Die fünf Kursgruppen:

A: Bibel
B: Theologie, Tradition, Identität
C: Gottes Auftrag, die Kirche, Berufung
D: Fertigkeiten für den Gemeindedienst
E: Akademische Fertigkeiten und allgemeine Studien

Kursgruppe A: Bibel

BIB11 Einführung in das Alte Testament
Dieser Kurs führt in die Literatur des Alten Testaments ein. Er untersucht Themen, Geschichte und die literarischen Formen der alttestamentlichen Bücher und hilft den Studierenden darüber nachzudenken, wie ihre Botschaft für die heutige Gesellschaft relevant sein kann.
Dieser Kurs ist für alle EuNC-Ausbildungsprogramme erforderlich.

BIB12 Einführung in das Neue Testament
Dieser Kurs führt in die Literatur des Neuen Testaments ein. Er untersucht Themen, den geschichtlichen, sozialen und kulturellen Hintergrund sowie die literarischen Formen der neutestamentlichen Bücher. Er hilft den Studierenden darüber nachzudenken, wie sie relevante Zeugen für Jesus Christus in der heutigen Gesellschaft sein können.
Dieser Kurs ist für alle EuNC-Ausbildungsprogramme erforderlich.

BIB14 Grundlagen des Bibelstudiums
Dieser Kurs vermittelt die Grundlagen für das Bibelstudium. Er ist ist darauf ausgelegt, ein Verständnis und eine Wertschätzung dafür zu entwickeln, das Wort Gottes für die heutige Zeit durch die Schrift zu hören. Er konzentriert sich auf das Erlernen der angemessenen Werkzeuge und Prozesse zur biblischen Exegese, auf das Verstehen der Prinzipien der Interpretation, wie sie für die verschiedenen literarischen Formen der Bibel eigentümlich sind, und auf das Beschäftigen mit verschiedenen Sachfragen und hermeneutischen Herausforderungen, die beeinflussen, wie die Schrift in der Gemeinde ausgelegt wird.
Dieser Kurs hat einen der beiden Kurse Einführung in das Alte oder das Neue Testament als Voraussetzung. Vorzugsweise sollten beide dieser Kurse zuvor abgeschlossen worden sein.

BIB21 Pentateuch
In diesem Kurs werden die ersten fünf Bücher des Alten Testaments untersucht. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei auf die Anfänge der Geschichte des Volkes Israel von Genesis (1. Mose) bis Deuteronomium (5. Mose) gelegt. Dabei sind sowohl die theologischen Themen, die sich aus diesem Material ergeben, von Bedeutung als auch die Art und Weise, wie Torah die Identität des Volkes Gottes formt. In diesem Kurs wird auch kurz auf die Forschungsmethoden zum Pentateuch hingewiesen.
Die Absolvierung der Kurse Einführung in das Alte Testament und Grundlagen des Bibelstudiums gilt als Voraussetzung für diesen Kurs.

BIB22 Synoptische Evangelien
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den ersten drei Evangelien. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei auf den Kontext, die literarischen Formen, die theologische Botschaft und die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Evangelien gelegt. Das exegetische Studium der synoptischen Evangelien wird anhand moderner Übersetzungen durchgeführt. Dieser Kurs führt über die grundsätzlichen Kenntnisse der Einführungskurse hinaus und bietet Möglich-keiten an, die exegetischen und expositorischen Fertigkeiten zu entwickeln, die für effektives Bibelstudium, Predigt und den Dienst unerlässlich sind. Diese Bücher werden im Rahmen ihrer Wichtigkeit für die Glaubensgemeinschaft untersucht.
Die Absolvierung der Kurse Einführung in das Neue Testament und Grundlagen des Bibelstudiums gilt als Voraussetzung für diesen Kurs.

BIB23 Paulinische Literatur
Dieser Kurs ist eine Studie über das Leben und die Briefe des Paulus. Der Kurs beschäftigt sich sowohl mit Paulus‘ Hintergrund als auch mit einer daraus folgenden Exegese eines Teils seiner Briefe. Dieser Kurs bietet die Gelegenheit, Fähigkeiten in Exegese und Exposition (Auslegung) zu entwickeln, die für das effektive Bibelstudium, das Predigen und den Dienst benötigt werden. Die Briefe werden im Zusammenhang ihrer Bedeutung für die Erbauung der Glaubensgemeinschaft studiert.
Die Absolvierung der Kurse Einführung in das Neue Testament und Grundlagen des Bibelstudiums gilt als Voraussetzung für diesen Kurs.

BIB24 Alttestamentliche Propheten
In diesem Kurs werden die Botschaft und der Hintergrund der alttestamentlichen Propheten behandelt. Ziel ist es, die Studierenden mit den wesentlichen Grundsätzen der Interpretation der alttestamentlichen Propheten bekannt zu machen sowie den Kontext und die zeitgenössische Bedeutung ihrer Botschaft zu begreifen. Besondere Betonung wird auf die Propheten des 8. und 7. Jahrhunderts vor Christus gelegt.
Die Absolvierung der Kurse Einführung in das Alte Testament und Grundlagen des Bibelstudiums gilt als Voraussetzung für diesen Kurs.

BIB44 Johanneische Literatur

(Beschreibung und Platzierung im Lehrplan müssen noch festgelegt werden.)

Kursgruppe B: Theologie, Tradition, Identität

THE10 Theologiekonferenz
Dieser Kurs beinhaltet sowohl die Teilnahme an einer Konferenz für Menschen im Dienst oder zur Vorbereitung auf den Dienst als auch auf die Konferenz folgende Reflexion und/oder Anwendung.
Dieser Kurs steht allen Studierenden offen. Abhängig von der Konferenz könnte es sein, dass gewisse Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

THE11 Einführung in die Theologie
Dieser Kurs erforscht die Notwendigkeit für theologisches Nachdenken in der christlichen Gemeinschaft und im persönlichen Leben. Er führt die Studierenden in die Disziplin theologischer Reflexion, die grundsätzlichen theologischen Begriffe und die Einordnung von Theologie als akademische Disziplin ein.
Dieser Kurs sollte idealerweise zu den ersten Kursen gehören, die die Studierenden belegen.

THE13 Heiligung und Identität
Dieser Kurs erforscht das biblische Konzept der Heiligung, der Lehre der christlichen Vollkommenheit, wie sie John Wesley im 18. Jahrhundert entwickelt hat und wie sie die Lehre der vollkommenen Heiligung ausdrückt, die in den Glaubensartikeln der Kirche des Nazareners artikuliert wird. Nach dieser biblischen, theologischen und geschichtlichen Übersicht wird die Frage behandelt, wie die Kirche des Nazareners ihre Identität als Heiligungskirche in der heutigen Kultur darstellen kann.
Dies ist ein einführender Kurs, der für alle EuNC-Ausbildungsprogramme erforderlich ist. Dafür gibt es keine spezifischen Voraussetzungen.

THE21 Christliche Dogmatik
Dieser Kurs erforscht die wesentlichen Dogmen der christlichen Kirche aus der Sicht der wesleyanischen Heiligungstradition. Besondere Aufmerksamkeit wird folgenden Lehren gewidmet: Gott (Theologie), Dreieinigkeit (Trinität), biblisches Verständnis des Menschen (Ethnologie/Anthropologie), Gott der Erlöser (Soteriologie), Gott der Heilige Geist (Pneumatologie), die Kirche (Ekklesiologie) und die letzten Dinge (Eschatologie).
Dieser Kurs wird in zwei Teilen angeboten (Christliche Dogmatik 1 und 2).
Die Absolvierung des Kurses Einführung in die Theologie gilt als Voraussetzung für diesen Kurs.

THE22 Geschichte und Verwaltung der Kirche des Nazareners
Dieser Kurs führt die Studierenden in das geschichtliche Erbe und die organisatorische Struktur der Kirche des Nazareners ein. Besondere Beachtung wird historischen, theologischen und persönlichen Faktoren gegeben, die die Anfänge der Denomination bestimmt haben. Außerdem werden besonders die Aufgaben- und Verwaltungsbereiche auf der Gemeinde- und der Bezirksebene untersucht.
Für diesen Kurs gibt es keine Voraussetzungen; allerdings wäre es von Vorteil, wenn die Kurse Heiligung und Identität und Kirchengeschichte vor diesem Kurs abgeschlossen würden.

THE23 Kirchengeschichte
Dieser Kurs ist eine Einführung in die Kirchen- und Theologiegeschichte von den Anfängen bis in die heutige Zeit, wie sie sich im östlichen und im westlichen Christentum entwickelt hat.
Der Kurs „Kirchengeschichte“ ist als geschichtlicher Hintergrund für die theologischen und praktischen Kurse vorgesehen. Abhängig vom Unterrichtsort können bestimmte Zeitabschnitte und Entwicklungen in der Kirchengeschichte mehr betont werden als andere.

THE24 Spezielle Studien zur Theologie und Kirchengeschichte
In diesem Kurs werden entweder spezifische theologische Themen oder Abschnitte der Kirchengeschichte oder bestimmte Persönlichkeiten und Entwicklungen der Kirchen- und Theologiegeschichte behandelt.
Dieser Kurs setzt voraus, dass alle theologischen und/oder kirchengeschichtlichen Kurse absolviert wurden.

THE25 Christliche Ethik (zuvor: GEN21)
Dieser Kurs zielt darauf, den Studierenden zu helfen, persönlich mit Ethik und ethischen Fragen vertraut zu werden, die dem Zeugnis der Schrift und den Lehren der Kirche entsprechen, wie sie in der wesleyanischen Tradition ausgedrückt werden. Auf diese Weise gibt der Kurs einen Überblick über die ethische Lehre der Schrift, analysiert die Beziehung zwischen Theologie und Ethik und untersucht die Lehren der hauptsächlichen ethischen Systeme. Sofern es zum Kontext passt, werden relevante ethische Fragen im Einzelnen untersucht.
Es wäre von Vorteil, wenn die Kurse Grundlagen des Bibelstudiums, Einführung in die Philosophie und Christliche Dogmatik II vor diesem Kurs abgeschlossen würden.

THE31 John Wesleys Theologie
Dieser Kurs ist eine historische Studie zu John Wesley, der Entwicklung seines geistlichen Lebens und theologischen Denkens. Bedeutende Themen seiner Theologie werden untersucht – mit besonderer Betonung seiner Lehre der christlichen Vollkommenheit.
Dieser Kurs setzt voraus, dass alle Kurse in Kirchengeschichte und Christlicher Dogmatik absolviert wurden.

THE32 Christliche Apologetik
Dieser Kurs untersucht das theologische Lehrfach der Apologetik. Es geht dabei um die unterschiedlichen apologetischen Fragen, mit denen sich die heutige Christenheit auseinandersetzen muss. Außerdem wird nach Wegen gesucht, wie die Kirche durch ihre theologischen Antworten und Stellungnahmen zu Fragen der Gesellschaft dem Auftrag Gottes in unserer Welt gerecht werden kann.
Dieser Kurs setzt voraus, dass der Kurs Einführung in die Philosophie und alle Kurse in Christlicher Dogmatik absolviert wurden.

THE42 Zeitgenössische wesleyanische Heiligungstheologie
Dieser Kurs untersucht die Entwicklungen der zeitgenössischen wesleyanischen Heiligungstheologie, wobei besondere Aufmerksamkeit auf die Heiligungslehre gelegt wird.
Dieser Kurs setzt voraus, dass die Kurse Heiligung und Identität, John Wesleys Theologie und alle Kurse in Christlicher Dogmatik absolviert wurden.

Kursgruppe C: Gottes Auftrag, die Kirche, Berufung

MIS10 Mentoring
Mentoring soll die Studierenden in ihrer persönlichen und akademischen Entwicklung unterstützen. Hierzu können vielfältige Aktivitäten gezählt werden, die aber alle die Entwicklung der Studierenden fördern sollen, z.B. akademische Beratung, gemeinsame Andachten und Gottesdienste, geistliche Beratung oder Kleingruppen, die sich mit Themen zum Studium beschäftigen.
Mentoring ist sowohl für das Jüngerschaftsprogramm (Certificate in Spritual Formation) wie auch für das Programm Christlicher Dienst (Diploma/Qualification in Christian Ministry) erforderlich. Mindestens 0,5 ECTS an Mentoring-Credits sollten pro 30 ECTS des Lehrplan erworben werden. Der erste Mentoring-Kurs sollte zu Studienbeginn belegt werden.

MIS11 Gottes Auftrag und die Gemeinde
Dies ist ein Einführungskurs, der den Studierenden eine missionale Sichtweise von christlichem Dienst darlegt. Durch eine biblisch-theologische Erforschung des Auftrags Gottes (Missio Dei) werden die Studierenden das grundlegende Wesen der Gemeinde als Leib Christi in der Welt untersuchen. Die Gemeinde wurde von Gott dazu geschaffen, um im Zusammenwirken mit ihm seinen Auftrag zu erfüllen.
Dieser Kurs sollte vorzugsweise eine der ersten Kurse sein, den neue Studierende belegen, denn er führt in das missionale Anliegen des EuNC-Lehrplans ein.

MIS12 Berufung und persönlicher Dienst
Dies ist ein Einführungskurs, der den Studierenden hilft, das Konzept der Berufung zu erforschen. Dies muss im Zusammenhang mit dem Kursinhalt von Gottes Auftrag und der Gemeinde verstanden werden. Es geht darum, seinen eigenen Platz im christlichen Dienst und dessen Bedeutung für den Auftrag Gottes zu entdecken. Das hängt mit den persönlichen Gaben, Fähigkeiten und der eigenen Geschichte zusammen. Es werden theologische und historische Auffassungen zum Verständnis von Berufung untersucht. Dennoch wird Priorität auf die Reflexion der eigenen Persönlichkeit gelegt, damit die Studierenden ihre eigene Berufung und ihr Potenzial zur Mitwirkung am Auftrag Gottes erkennen.
Der Kurs Gottes Auftrag und die Gemeinde sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

MIS13 Christliche Spiritualität
Dieser Kurs beabsichtigt, sowohl ein Verständnis für die Gnadengaben als auch geistliche Disziplinen im Leben der Studierenden aufzubauen, die ihnen helfen, einer zerbrochenen Welt zu dienen, die eine heilige Erneuerung braucht. Die klassischen geistlichen Disziplinen werden vorgestellt und Gelegenheiten werden geschaffen, um persönliche und gemeinschaftliche geistliche Entwicklung einzuüben.
Der Kurs Gottes Auftrag und die Gemeinde sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

MIS41 Ganzheitliches Wohlbefinden im Dienst
Dieser Kurs untersucht die vielfältigen Herausforderungen, die den Geistlichen in ihrem Dienst begegnen, und wie man ihnen begegnen kann und im Dienst bestärkt wird. Er baut auf die Prinzipien und geistlichen Disziplinen, die die Studierenden gelernt und eingeübt haben und die ihnen helfen, (in) einer zerbrochenen Welt zu dienen, die eine heilige Erneuerung braucht.
Die Kurse Christliche Spiritualität und Berufung und persönlicher Dienst sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PAS11 Gemeindepädagogik
Dieser Einführungskurs untersucht Aufgabe, Bedeutung und Rolle der christlichen Bildung (Jüngerschaft) im Kontext des gesamten Dienstes der Gemeinde und konzentriert sich auf das Ziel der Glaubensentwicklung der Gläubigen. Theologische Grundlagen und bildungserzieherische Prinzipien und Praktiken werden während des Kurses untersucht und angewendet.
Dieser Kurs ist für alle EuNC-Ausbildungsprogramme erforderlich. Die Kurse Heiligung und Identität, Gottes Auftrag und die Gemeinde und Entwicklungspsychologie sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PAS21 Christlicher Gottesdienst
Dieser Kurs konzentriert sich auf die wöchentlichen Gemeindegottesdienste und ihre Beziehung zu einem Lebensstil der Anbetung der Gläubigen während der gesamten Woche. Als Grundlage dient eine biblische Basis und historische Übersicht über Gottesdienst und Liturgie, um den Studierenden zu helfen, eine Theologie des Gottesdienstes zu entwickeln. Dabei wird über die geistliche Vorbereitung des Pastoren und die verschiedenen Elemente eines Gottesdienstes reflektiert. Letztendlich erforscht der Kurs Gottesdienst-Modelle, die für die heutige Gesellschaft relevant sind.
Der Kurs Gottes Auftrag und die Gemeinde sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PAS22 Gemeindeentwicklung
Dieser Kurs untersucht, wie sich die Gemeinde organisieren kann, um als missionale Gemeinde zu wachsen und geeignete Dienste zu entwickeln, um Entkirchlichte zu erreichen und die Gemeinde pastoral zu führen.
Die Kurse Gottes Auftrag und die Gemeinde, Evangelisation und Gemeinde und Gemeindeleitung sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden. Idealerweise sollten Studierenden diesen Kurs belegen, nachdem sie andere Kurse betreffend des Dienstes in der Gemeinde absolviert haben.

PRC21 Evangelisation und Gemeinde
Dieser Kurs untersucht, wie die Menschen mit dem Evangelium erreicht werden können, die in einem postmodernen bzw. postkommunistischen und einem sogenannten nachchristlichen Kontext in Europa bzw. der GUS leben, und wie missionale Gemeinden gegründet werden können. Es werden verschiedene Möglichkeiten betrachtet und bewertet, wie man Menschen mit dem Evangelium erreichen und Glaubensgemeinschaften gründen kann. Ein biblisch-missiologischer Fokus auf den spezifischen Kontext Europas bzw. der GUS soll helfen, eine neue Leidenschaft in den Studierenden zu entfachen und zu fördern, wie sie Menschen durch die Gründung von Glaubensgemeinschaften erreichen können.
Die Kurse Gottes Auftrag und die Gemeinde und Einführung in die Philosophie sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PRC22 Interkulturelle Mission (ersetzt durch den neuen Kurs PRC24)
Dieser Kurs untersucht die Bedeutung der interkulturellen Mission sowohl im Ausland als auch innerhalb unserer Gesellschaft. Er wird den Studierenden sowohl ein Verständnis und ein Bewusstsein der wichtigen Begriffe und Praktiken in Bezug auf interkulturelle Mission vermitteln als auch ihren Ruf bestärken, anderen zu dienen und sie über Christus zu lehren.
Die Kurse Gottes Auftrag und die Gemeinde und Zwischenmenschliche Kommunikation sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PRC23 Urbane Dienste
Dieser Kurs richtet sein Augenmerk auf die Stadt, die Menschen, die dort leben, und die Herausforderungen und Möglichkeiten, die es für die Kirche und ihren Auftrag gibt. Er untersucht zum einen den Ruf Gottes an die Kirche, Zeuge für Christus und das Reich Gottes in der Stadt zu sein, und zum anderen Methoden und Perspektiven, die einen effektiven Dienst für die Menschen der Stadt ermöglichen und fördern.
Der Kurs Gottes Auftrag und die Gemeinde sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

PRC24 Interkulturelle Mission (neu)
Dieser Kurs untersucht die Bedeutung der interkulturellen Mission sowohl im Ausland als auch innerhalb unserer Gesellschaft. Er wird den Studierenden sowohl ein Verständnis und ein Bewusstsein der wichtigen Begriffe und Praktiken in Bezug auf interkulturelle Mission vermitteln als auch ihren Ruf bestärken, anderen zu dienen und sie über Christus zu lehren. Der kulturelle Kontext für Kommunikation ist zudem ein wesentliches Gebiet der Theorie und praktischen Anwendung.
Die Kurse Gottes Auftrag und die Gemeinde und Zwischenmenschliche Kommunikation sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

Kursgruppe D: Fertigkeiten für den Gemeindedienst

MIN10 Leadership Conference
Dieser Kurs beinhaltet sowohl die Teilnahme an einer Konferenz für Menschen im Dienst oder zur Vorbereitung auf den Dienst als auch auf die Konferenz folgende Reflexion und/oder Anwendung.
Dieser Kurs steht allen Studierenden offen. Abhängig von der Konferenz könnte es sein, dass gewisse Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

MIN11 Praktikum
Praktikum-Kurse sollen Studierenden helfen, beaufsichtigte praktische Erfahrungen im Dienst in einer Gemeinde oder einer christlichen Einrichtung während ihres Studiums zu sammeln. Leistungspunkte für Praktikum können durch die Teilnahme an einem aktiven Dienst bzw. einer Gruppe erworben werden. Damit Leistungspunkte vergeben werden können, muss die Teilnahme an der Gruppe bzw. an dem Dienst bewertet werden.
Dieser Kurs hilft dabei, die Anforderung an die Beteiligung an einem praktischen Dienst zu erfüllen, die ein Teil aller EuNC-Programme ist.

MIN22 Homiletik
Dieser Kurs führt die Studierenden in die Grundlagen der Predigtanfertigung und Verkündigung ein und konzentriert sich besonders auf Auslegungspredigten.
Voraussetzung für diesen Kurs ist die Absolvierung der Kurse Einführung in das Alte und das Neue Testament und Grundlagen des Bibelstudiums. Vorzugsweise sollten außerdem die Kurse Gottes Auftrag und die Gemeinde und Christlicher Gottesdienst absolviert sein.

MIN23 Grundlagen zur Jugend- und Familienarbeit
Dieser Kurs untersucht die verschiedenen theologischen, soziologischen und bildungserzieherischen Aspekte zur Jugend- und Familienarbeit. Dabei werden die kulturellen und formenden Einflüsse auf den christlichen Dienst hervorgehoben. Den Studierenden wird ein umfassender Überblick zu verschiedenen Modellen der Jugendarbeit verschafft. Daraufhin sollen sie eine eigene Herangehensweise an den Dienst an Jugendlichen entwickeln.
Voraussetzung für diesen Kurs ist die Absolvierung des Kurses Gemeindepädagogik und vorzugsweise Entwicklungspsychologie.

MIN24 Pastorale Betreuung und Seelsorge
Dies ist ein Einführungskurs in die Theorie und Praxis der pastoralen Betreuung und Seelsorge. Der Schwerpunkt liegt dabei auf verschiedenen theoretischen Seelsorgeansätzen, wie sie zur Therapie von Einzelpersonen oder Gruppen angewendet werden und auf der Integration des Gelernten und der Anwendung der Seelsorgeprinzipien im Kontext des Gemeindelebens.
Dieser Kurs steht Studierenden aus allen Levels offen. Der Kurs Entwicklungspsychologie sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

MIN25 Gemeindeleitung
Dieser Kurs ist eine Einleitung in die Theorie von Gemeindeleitung und -verwaltung. Der Kurs fordert Studierende dazu auf, Christus-ähnliche Leiter bzw. Pastoren in einer Gemeinde zu werden und Führung gemäß ihrer Gaben zu geben.
Die Kurse Zwischenmenschliche Kommunikation, Gottes Auftrag und die Gemeinde und Berufung und persönlicher Dienst sollten vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

MIN26 Berufspraktikum
Das Berufspraktikum im christlichen Dienst gibt den Studierenden Einblick in die Praxis des christlichen Dienstes. Unter Supervision eines Geistlichen oder eines verantwortlichen Mitarbeiters sollen sich die Studierenden grundsätzliche Fertigkeiten für den christlichen Dienst aneignen und ein Verständnis des eigenen Rufs und der damit verbundenen Verantwortlichkeiten entwickeln.
Das Berufspraktikum findet während der zweiten Hälfte des Studiums statt.

MIN27 Gesamtbild des christlichen Dienstes
Dieser Kurs hat zum Ziel, die verschiedenen praktischen Kurse und ihre Erfahrungen in ein Gesamtmodell für den christlichen Gemeindedienst zu integrieren und die persönliche Eignung der Studierenden für den christlichen Dienst zu bewerten.
Dieser Kurs dient als abschließender Kurs für die Christian Ministry-Programme. Voraussetzung für den Kurs ist die Absolvierung aller BIB-, MIS-, PAS- und MIN-Kurse, die für die Christian Ministry-Programme notwendig sind.

MIN28 Besondere Studien zum christlichen Dienst
In diesem Kurs werden spezielle Themen zum christlichen Dienst oder spezielle praktische Aspekte des beruflichen Lebens eines Geistlichen behandelt.
Dieser Kurs steht denen offen, die grundsätzliche Kurse zum christlichen Dienst und praktische Kurse wie Praktikum und/oder Berufspraktikum absolviert haben.

SOC21 Zwischenmenschliche und interkulturelle Kommunikation (ersetzt durch den neuen Kurs SOC24)
Dieser Kurs ist in erster Linie ein Studium der Kommunikationstheorie und ihrer Anwendung auf zwischenmenschliche Beziehungen. Zu den Themen gehören: Wesen der Kommunikation, persönliche Identität, Wahrnehmung, Sprache, Zuhören, non-verbale Kommunikation, Konfliktlösung, emotionale Äußerungen und Computer-vermittelte Kommunikation (CMC). Der kulturelle Kontext der Kommunikation ist auch ein wichtiger Bereich für die theoretische und praktische Anwendung.
Es gibt keine spezifischen Voraussetzungen für diesen Kurs.

SOC23 Ehe und Familie
Dies ist ein Einführungskurs mit dem Ziel, den Studierenden Grundkenntnisse zu Ehe- und Familienbeziehungen zu vermitteln. Die Vorstellung, dass Ehe und Familie Beziehungssysteme sind, die sowohl intern als auch mit externen Systemen wirken, wird betont.
Dieser Kurs hat keine Voraussetzungen.

SOC24 Zwischenmenschliche Kommunikation (neu)
Dieser Kurs ist in erster Linie ein Studium der Kommunikationstheorie und ihrer Anwendung auf zwischenmenschliche Beziehungen. Zu den Themen gehören: Wesen der Kommunikation, Wahrnehmung, persönliche Identität, Sprache, Zuhören, non-verbale Kommunikation, Konfliktlösung, emotionale Äußerungen und Computer-vermittelte Kommunikation (CMC).
Es gibt keine spezifischen Voraussetzungen für diesen Kurs.

Kursgruppe E: Akademische Fertigkeiten und allgemeine Studien

ACP10 EuNC Orientierung
Diese Orientierung gibt den Studierenden die notwendigen Informationen, die benötigt werden, um einen ersten EuNC-Kurs zu belegen. Er befasst sich mit der EuNC-Kultur, den Online-Systemen, die von EuNC genutzt werden, dem Studienplan, Hinweisen zur Abfassung von schriftlichen Ausarbeitungen, Mentoring, Informationen zur Gemeindeakademie und Kursauswertungen.
EuNC Orientierung ist der vorgeschriebene Eintrittskurs für alle Studierenden. Er sollte vor jedem anderen Kurs absolviert werden.

ACP11 Einführung in akademische Fertigkeiten
Die Einführung in akademische Fertigkeiten konzentriert sich auf essentielle Studienfertigkeiten, die benötigt werden, um erfolgreich am EuNC zu studieren.
Die Einführung in akademische Fertigkeiten folgt auf die EuNC Orientierung und sollte vor weiteren EuNC-Kursen absolviert werden.

ACP20 Akademisches Schreiben
Dieser Kurs soll Schreibfertigkeiten für das College-Level entwickeln und die Studierenden dazu motivieren, kritisch zu denken, sich klar auszudrücken und eine Wertschätzung für Sprache durch eine Vielfalt von schriftlichen Übungen zu entwickeln. In diesem Kurs verbessern die Studierenden ihre Schreibfertigkeiten und erweitern ihren Schreibbereich durch Übung unter Anleitung (innerhalb und außerhalb des Unterrichts) und durch Austausch während des Unterrichts mit der Lehrkraft und den Mitstudierenden. Der Kurs zielt auf den Gebrauch der geschriebenen Sprache und soll den Studierenden helfen, wesentliche Schreibfertigkeiten zu erlangen und zu entwickeln, die sie befähigt, erfolgreich zu studieren und nach Verlassen der Studiengemeinschaft erfolgreich in ihrem Dienst zu kommunizieren. Der Unterricht konzentriert sich auf zwei hauptsächliche Aspekte des Schreibens: der Prozess, der zu einem wirkungsvollen Schriftstück leitet (vorschreiben, schreiben und korrigieren), und der korrekte und effektive Gebrauch von wichtigen Sprachregeln (Zeichensetzung, Rechtschreibung, Gebrauch, Satzbau), die die Lesbarkeit ihres Schreibens verbessern.
Dieser Kurs setzt den Kurs Einführung in akademische Fertigkeiten voraus.

GEN20 Einführung in die Philosophie
Dieser Kurs ist eine Einführung in die wichtigsten philosophischen Traditionen, die auf die christliche Theologie gewirkt haben, sowie die philosophischen Begriffe und Konzepte in diesen Dialogen. Primäre Aufmerksamkeit wird dabei dem vorherrschenden Einfluss der modernen Philosophien auf die westliche Kultur bzw. die post-kommunistischen Länder gewidmet. Außerdem, wenn es der Kontext erlaubt, wird auf das Aufkommen des Postmodernismus oder anderer philosophischer Trends hingewiesen, damit die Studierenden ein besseres Verständnis für die Welt erhalten, in der sie leben.
Voraussetzung für diesen Kurs ist die Absolvierung des Kurses Einführung in die Theologie.

GEN22 Weltreligionen
Dieser Kurs untersucht die verschiedenen Weltreligionen, Ideologien und verschiedenen Volksreligionen, die in den verschiedenen Ländern Europas und der GUS präsent sind. Dabei werden die Gründer, heiligen Schriften, Glaubensgrundsätze, Rituale und der jeweilige historische Hintergrund betrachtet, um diese Religionen zu verstehen und schätzen zu lernen.
Der Kurs Einführung in die Philosophie sollte vorzugsweise vor diesem Kurs belegt werden.

SOC22 Entwicklungspsychologie
Dies ist ein Kurs auf Einführungsniveau in Entwicklungspsychologie. Ziel des Kurses ist es, die Studierenden mit der menschlichen Entwicklung in den Lebenszyklen bekannt zu machen. Die Bedeutung der Sichtweise der Entwicklung als hilfreiche Methode, menschliches Verhalten zu verstehen, wird besonders betont. Menschliche Entwicklung wird anhand der physischen, kognitiven, sozialen und persönlichen Zusammenhänge betrachtet. Der Stellenwert von Familie, Freunden, Medien, Kirchen und Schulen wird auch betont.
Dieser Kurs hat keine Voraussetzungen.

SOC31 Allgemeine Soziologie
Dies ist ein Einführungskurs in den Fachbereich Soziologie. Es werden die grundsätzlichen Elemente menschlicher Interaktion, Kultur, Sozialisierung, Organisation, kollektives Verhalten, Bildung sozialer Schichten, Urbanisierung, Volksgruppen, soziale Veränderungen und Gesellschaftssysteme untersucht.
Dieser Kurs erfüllt die Voraussetzungen im Gebiet der Entwicklung von menschlichen Beziehungen. Es gibt keine speziellen Voraussetzungen für diesen Kurs.